FAQ

 

Fragen

Antworten

1.

Was bringt Apotheken das neue Bestellverfahren nach MSVheute?
Bestellungen werden innerhalb weniger Sekunden und damit wesentlich schneller als heute übertragen, das Personal hat ohne Wartezeit eine Information über die Lieferfähigkeit der bestellten Artikel.
 
Für den Apotheker bietet MSV3 ein systematisches und flächendeckendes Angebot an (Online-) Verfügbarkeitsinformationen. Die Lieferfähigkeit von Apotheken gegenüber dem Verbraucher wird verbessert.
 
MSV3 schafft Voraussetzungen für  Prozessverbesserungen in der Apotheke und die Automatisierung von bisher manuell ausgeführten Arbeiten mit sich bringen Der Apotheker benötigt keine separate ISDN Leitung mehr für die Bestellung beim Großhandel. Es reicht ein Internetanschluss. So sind Einsparungen beim Telefonanbieter der Apotheke möglich. 
 
Der Apotheker kann innerhalb seines Bestellzeitraums selbst bestimmen, wann der Auftrag übermittelt wird. Dabei können mehrere Bestellungen innerhalb seines Bestellzeitraums zu einer Lieferung zusammengefasst werden. 
 
Das neue MSV3-Verfahren garantiert eine sichere, verschlüsselte Datenübermittlung zwischen Apotheke und Großhandel. Dabei werden zu keinem Zeitpunkt sensible Daten der Apotheke wie Mitarbeiter, Kundendaten oder Preisinformationen übertragen.

2.

Warum muss ein neues Bestellverfahren eingeführt werden?
Das neue Verfahren wird die bisherige Kommunikation über ein Telefonmodem durch ein modernes internetbasierendes Bestellsystem ablösen und die heutigen Webservices des pharmazeutischen Großhandels vereinheitlichen.
 
Ziel ist es, die Bestellabläufe zwischen Apotheken und Großhandel effizienter zu machen sowie für künftige Anforderungen so flexibel wie möglich gerüstet zu sein.

3.

Was muss in der Apotheke getan werden, um das neue Verfahren zu nutzen?
Die Apotheke muss nicht selbst aktiv werden. Die Softwarehäuser kommen auf die Apotheken zu und begleiten die Umstellung der Software in der Apotheke.
 
Das Ziel der beteiligten Marktpartner ist es, die Apotheken bis Ende 2014 auf MSV3 umzustellen, um somit die Grundlage für weitere Mehrwertanwendungen zu schaffen.

4.

Was kostet die Umstellung auf MSV3?
Evt. Kostenauswirkungen der Umstellung auf MSV3 hängen  von der individuellen Situation der Apotheke und des jeweiligen Systemhauses ab. Jeder Anbieter wird die Kosten, zu denen MSV3 den Apotheken angeboten wird, noch festsetzen.

5.

Bis wann werden die Apotheken umgestellt?

Der Rollout von MSV3 findet ab dem 1. Oktober 2013, für an der Pilotphase teilnehmende Apotheken bereits ab dem 1. Juli statt. Ab diesem Zeitpunkt wird in Zusammenarbeit mit Systemhäusern die Software in den Apotheken Schritt für Schritt auf die internetbasierte Kommunikation umgestellt werden
 
Die bisherige serielle Datenfernübertragung auf Basis der MSV2-Prozedur kann also noch bis Ende 2014 weiter verwendet werden. Somit wird allen beteiligten Marktpartnern eine ausreichend lange Einführungs- und Übergangsphase der MSV3-Umstellung ermöglicht.

6.

An wen können sich Apotheken bei Fragen zur Umstellung wenden?

Die Softwarehäuser kommen auf die Apotheken zu und begleiten die Umstellung der Software in der Apotheke. Während der Phase der Umstellung ist das jeweilige Softwarehaus Ansprechpartner für die Apotheke.

7.

An wen kann man sich bei Fragen zu neuen Funktionen durch MSV3 wenden?
Erster Ansprechpartner ist das Softwarehaus. Je nach Fragestellung kann auch der Großhandel weiterhelfen.

8.

Welche neuen Möglichkeiten bietet das neue Bestellverfahren MSV3?
MSV3 schafft Voraussetzungen für Prozessverbesserungen in der Apotheke und bringt die Automatisierung von bisher manuell ausgeführten Arbeiten mit sich. In diesem Sinne werden mit dem Release 2.0 ein elektronisches Lieferavis und eine Retourenautomatisierung eingeführt.

9.

Macht das neue Bestellverfahren neue Hardware oder Ausrüstung in der Apotheke erforderlich?
Das hängt vom jeweiligen Systemanbieter ab und muss individuell geklärt werden.

10.

Wird ein Internetanschluss benötigt?
Ja, man benötigt für MSV3 einen Internetanschluss.

11.

Kann das neue Bestellverfahren MSV3 genutzt werden, auch wenn kein Breitband DSL vorhanden ist?
Ja, MSV3 ist auch ohne Breitband DSL nutzbar. Man benötigt für MSV3 lediglich einen normalen Internetanschluss. Die Übertragung ist auch per  ISDN Leitung möglich.

12.

Kann mit einem bereits vorhandenen Internetanschluss das neue Bestellverfahren genutzt werden?
Ja, das ist möglich.

13.

Welche Internet Bandbreite ist mindestens notwendig?
Es ist eine Bandbreite von mindestens 64 KBit/Sec. nötig.

14.

Ändern sich durch MSV3 die Abläufe in einer Apotheke?

MSV3 schafft Voraussetzungen für  Prozessverbesserungen in der Apotheke und ermöglicht die Automatisierung von bisher manuell ausgeführten Arbeiten. Bei der Auftragsübermittlung kann der Apotheker innerhalb seines Bestellzeitraums selbst bestimmen, wann der Auftrag übermittelt wird. Dabei können mehrere Bestellungen innerhalb seines Bestellzeitraums zu einer Lieferung zusammengefasst werden.
 
Darüber hinaus haben Großhändler und Systemhäuser nun die Möglichkeit gegenüber MSV2 neue und erweiterte Mehrwertdienste zu entwickeln. Diese bedürfen zur Nutzung eine individuelle Vereinbarung zwischen Apotheke und Großhandel.

15.

Bieten alle EDV-Anbieter und Großhändler die gleichen Funktionen mit MSV3 an?
Ja. MSV3 ist eine Normierung, die es ermöglicht einheitliche Leistungen anzubieten. Zusätzliche Funktions- bzw. Leistungserweiterungen können zwischen   Großhandel und Apotheke vereinbart werden.